Reiseberichte, Tipps & Fotos: Japan, Seychellen, China, Burma, Antarktis

Tipps

 

Sich zurechtfinden

Nach wie vor spricht kaum ein Japaner Englisch. Es ist allerdings nicht mehr so, dass alles nur Japanisch angeschrieben ist. Bis auf wenige Ausnahmen in abgelegenen Vierteln findet man sich gut zurecht. In den grossen U-Bahn-Stationen sind Streckenkarten zumeist auch Englisch angeschrieben, und die neueren Ticketautomaten können auf Englisch umgeschaltet werden. Trotzdem ist es von Vorteil, einen Deutsch oder Englisch beschrifteten Plan des U-Bahn-Netzes bei sich zu haben, zum Beispiel aus einem Reiseführer. Im Notfall hilft nur noch ein Vergleichen der Farben und Abzählen der Stationen. Ganz selten wird man, schaut man mit aufgefaltetem Stadtplan verzweifelt genug aus, von einer Japanerin oder einem Japaner angesprochen, ob man Hilfe brauche. Das tun allerdings nur jene, die sich sicher sind, ihr Englisch auch wirklich im Griff zu haben, da es für jeden Japaner und jede Japanerin oberstes Gebot ist, unter keinen Umständen das Gesicht zu verlieren.

Hotel

Es ist schwierig, in Tokio ein gut gelegenes und einigermassen "günstiges" Hotel (weder Luxushotel noch Kaschemme) zu finden. Rechnen Sie für ein Hotel mit gutem Preis/Leistungsverhältnis je nach Saison mit rund 100 CHF pro Person pro Nacht inkl. Frühstück. "Gut gelegen" ist, wie in vielen Grossstädten, natürlich Auslegungssache. Stellen Sie sich aufgrund der grossen Distanzen in jedem Fall auf längere U-Bahn-Fahrten ein und rechnen Sie genug Zeit ein! Wählen Sie ein Hotel, welches an einer guten U-Bahn-Linie liegt. Weshalb "gute Linie"? Von gewissen Linien aus müssen Sie x-mal umsteigen, um an ihr Ziel zu gelangen. Wir haben uns für das Keio Plaza Hotel in Shinjuku entschieden, welches wir nach langem Suchen nach dem günstigsten Preis via Asiarooms.com gebucht haben (siehe "Links"). Das Keio Plaza Hotel (http://www.keioplaza.com/index.html) liegt ganz in der Nähe der Shinjuku Station, dem verkehrsreichsten Bahnhof der Welt. Von hier aus haben Sie sehr viele Verbindungen.  Die Zimmer im Keio Plaza sind für japanische Verhältnisse relativ gross und haben grosse Fenster, was in Tokio keine Selbstverständlichkeit ist. Sie sind sauber und bieten allen Komfort, das Frühstücksbuffet ist ebenfalls absolut in Ordnung. Wenn Sie Glück haben und ein Zimmer in Richtung Rathaus bekommen, sehen Sie bei gutem Wetter und klarer Sicht sogar den MT. Fuji in der Ferne von ihrem Zimmer aus. Ein weiterer Vorteil des Keio Plaza Hotels ist die Nähe zu relativ vielen bezahlbaren Restaurants.

Riokan

Wer in Japan ist, sollte unbedingt mindestens einmal in einem Riokan, einem traditionellen japanischen Gästehaus, übernachten. Wir taten dies in Kyoto im Watazen Riokan (http://www.watazen.com/), welches in der Nähe eines Einkaufsviertels liegt. Das Personal war freundlich, das Zimmer sauber und gepflegt, und wir waren überrascht, wie gut wir auf den Tatami-Matten schlafen konnten.