Reiseberichte, Tipps & Fotos: Japan, Seychellen, China, Burma, Antarktis

 

Hong Kong ist für uns vorallem eine Stopover-Destination, allerdings eine sehr angenehme. Der Flughafen ist topmodern, lichtdurchflutet und trotz seiner Grösse sehr übersichtlich. Schnell und praktisch ist der Airport Express, der alle 12 Minuten direkt vom Flughafen in die Stadt fährt (Kowloon und Tsing Yi). Im Ticketpreis inbegriffen ist die anschliessende Busverbindung zu den meisten Hotels in Hong Kong.

Um Hong Kong bei blauem Himmel zu erleben, braucht man viel Glück. Uns hat die Stadt meistens mit grauem Himmel begrüsst, und die vielen Autos auf engstem Raum tragen sicher auch nicht zu klarer Luft bei. Dennoch sollte man nicht auf einen Ausflug auf den 552 Meter hohen Victoria Peak verzichten. Der Peak ist unter anderem mit dem "Peak Tram", einer Standseilbahn, zu erreichen. Die Fahrt ist ein wahrlich schräges Erlebnis: Der steilste Abschnitt hat eine Steigung von 51 %! Vom Peak aus hat man, wenn es nicht gerade in Strömen regnet, aus Kübeln giesst oder ein Taifun über die Stadt zieht, einen tollen Ausblick.

Wer eine etwas abenteuerliche Fahrt mit einem öffentlichen Bus durch ein hügeliges Gebiet nicht scheut, unternimmt einen Ausflug zum Grossen Buddha auf der Insel Lantau. Die Anlage ist imposant und wirkt, besonders bei leichtem Nebel wie in unserem Fall, schon fast mystisch. Für diesen Ausflug sollte man einen halben Tag einrechnen.

In Kowloon liegt die Nathan Road, eine der grossen Einkaufsmeilen in Hong Kong. Vorallem Elektronikfreaks werden dort fündig, es gibt aber auch schicke Boutiquen für Kleider und Schuhe. Allerdings lassen sich kaum wirkliche Schnäppchen machen, auch wenn man bei Elektronikartikeln durchaus über den Preis verhandeln kann.

Am Abend bietet sich ein Besuch auf dem Nachtmarkt an; für jene, die bereits einmal in Shanghai oder Peking auf einem Markt waren, ist er allerdings nicht sehr attraktiv. Die Preise sind eher hoch und die Auswahl ist bescheiden. Auch für die Verpflegung ist gesorgt: Strassenrestaurants sorgen für das leibliche Wohl der Touristen, zumindest jener, die sich nicht durch die teilweise noch zappelnden Meerestiere auf den Tellern in der Auslage abschrecken lassen. Dies ist immerhin ein Zeichen dafür, dass die Ware frisch ist.

Besonders beeindruckend ist abends die Skyline von Hong Kong Island, die man in der Hafengegend von Kowloon aus bewundern kann.

Hong Kong ist auf jeden Fall einen Stopover wert. Unserer Meinung nach reicht ein Tag, um die wichtigsten Sehendwürdigkeiten der Stadt zu sehen.